Traurige Nachricht

Mit großem Kummer mussten wir erfahren, dass unser langjähriger Freund, Schatzmeister und Vorstandskollege, Dr. Hans Buchwitz, am 30. Juni 2016 verstorben ist.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren!

Veranstaltung im Februar 2016: Planänderung

Die für den 18. Februar vorgesehene Lesung mit Emile Angel muss leider entfallen.
Glücklicherweise war es möglich, den September-Vortrag vorzuziehen.

Am 18. Februar 2016 spricht also Andreas Barth ab 18 Uhr über „Fürst Otto Victor I. und das Leben in Schönburg-Waldenburg“.

Ort: Begegnungsstätte Mühlstraße e.V., Mühlstraße 14, 04317 Leipzig

Gäste sind herzlich willkommen!

Karl May in Leipzig Nr. 103 ist erschienen

Inhalt:
Editorial
Martin Schulz: „Mutter bewache“
Thomas Pramann: „Off dem Pythagoräischen Lehrsatz“
Hartmut Schmidt: Die Darbietungen der tanzenden und heulenden Derwische
Jenny Florstedt / Martin Schulz: Der falsche May: Nummer 2 – Ein mutmßlicher Mörder aus Weissagk
Hans Buchwitz: The Alluring Myth of the Desert
Carus Sterne: Die Wetter-Prophezeiung einst und jetzt
Hans Buchwitz: Shatterhand und Kara – Karls andere „Ichs“
Jenny Florstedt: Karl May in Schleswig-Holstein
Carl Beyschlag: Die Prairien. Erlebnisse eines deutschen Flüchtlings (Teil II)

KMiL 103

Veranstaltung im Oktober 2015

Am 20.Oktober 2015 begrüßt der Freundeskreis Prof. Dr. Wilhelm Brauneder, Wien, in der Begegnungsstätte Mühlstraße

Er spricht ab 18 Uhr über „Karl May und seine Wandlung als Ich-Erzähler“.

Gäste sind herzlich willkommen.
Der Eintritt ist frei.

Karl May in Leipzig“ Nr. 102 ist erschienen

Im September 2015 erschien die inzwischen 102. Ausgabe von „Karl May in Leipzig“.

Inhalt u. a.:
Martin Schulz: Der Vielverkannte wird verteidigt – mit ungenannter Unterstützung
Martin Schulz: Zweiundsechszig Stunden in Todesgefahr
Uwe Lehmann: Friedrich, Werner und die Diakonissen
Jenny Florstedt: „Old Firehand“-Hörspiele: Erweiterung der Chronologie – an beiden Enden
Thomas Pramann: Ode an das Karl-May-Haus
Jenny Florstedt / Martin Schulz: Der falsche May: Nummer 1 – Die geheimnisvolle Taschenuhr
Hans Buchwitz: Licht aus – Licht wieder an!
Carl Beyschlag: Die Prairien. Erlebnisse eines deutschen Flüchtlings (Teil I)

Bei Interesse an diesem Heft oder einem Abonnement, wenden Sie sich bitte per Mail an k a r l m a y _ e v @ w e b . d e

Quo vadis, Freundeskreis?

Am 1. April 2015 ist der Freundeskreis Karl May Leipzig e.V. Geschichte.

Aus dem eingetragenen Verein wird ein „loser“ Freundeskreis, der ohne Satzung und Berichtswesen weiterhin Veranstaltungen rund um Karl May durchführen möchte.

Um die Zukunft des Freundeskreises zu diskutieren, Vorschläge zu machen und zu hören und einen gemeinsamen Weg zu finden, soll am 22. April 2015, ab 18 Uhr in der Gaststätte Mariental, Probstheidaer Str. 78 in 04277 Leipzig, ein Treffen durchgeführt werden.

Themen werden sein: Organisation, geplante Veranstaltungen, Suche nach einem Veranstaltungsraum, Finanzen, eventuelle Vereinszeitung u.a.

Interessenten sind herzlich willkommen!

Veranstaltung im Mai 2015

Der Leipziger Freundeskreis Karl May ist nach dem 31. März 2015 kein eingetragener Verein mehr. Trotzdem wird das Veranstaltungsprogramm fortgesetzt.

Peter Siegel, Pforzheim, spricht am 20. Mai 2015 in der Leipziger Stadtbibliothek am Wilhelm-Leuschner-Platz, ab 18 Uhr über: „Karl Mays Abenteuer-Fantasien“.

Gemeinschaftsveranstaltung mit der Leipziger Stadtbibliothek!

Ort: Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11, 04107 Leipzig.
Zeit: 20. Mai 2015, 18 Uhr

Buchmesse 2015

Am Donnerstag, den 12. März 2015, findet die letzte offizielle Veranstaltung des Freundeskreis Karl May Leipzig e.V. statt.

„Karl May – wie weiter?“ heißt das Thema unserer traditionellen Buchmesseveranstaltung gemeinsam mit dem Karl-May-Verlag im Rahmen von „Leipzig liest“.

Es wird eine kleine Diskussionsrunde geben und vor allem auch „Mo(h)ritaten“ von Steffen Mohr mit der Gitarre ‚Patricia Highsound‘.

Veranstaltungsort ist die Gaststätte Mariental in der Probstheidaer Straße 78, 04277 Leipzig.
Beginn ist 19 Uhr.

Gäste sind herzlich willkommen; um Anmeldung wird aber gebeten.