Karl May in Leipzig Nr. 114

Am 20. September erscheint „Karl May in Leipzig Nr. 114“.

Folgende Beiträge sind enthalten:
Editorial
Jenny Florstedt: Eine dunkle Sage. Der Ursprung des Weesenstein-Gedichts
Martin Schulz: Begehrte Grüße aus Massaua
Uwe Lehmann: Mine kocht Sauerkraut! Karl Mays Lieblingsschwester Wilhelmine Schöne
Martin Schulz: Allerlei (nicht) von Karl May IX – Kaffeefälschern auf der Spur
Thomas Pramann: Der Weg zum Zins. Karl Mays mathematische Spuren V
Martin Schulz: Die (Noten)Spur führt nach Leipzig. Zum Nachlass des Ernstthaler Kantors Samuel Friedrich Strauch
René Kalka: Den Schalk im Nacken. Die letzte Sonderausstellung in Hohenstein-Ernstthal
Jenny Florstedt / Martin Schulz: Die falsche May. Nummer Dreizehn – Tanzabend in Budapest
Roy Dieckmann: Winnetou und der Akkuschrauber
Joachim Schneider: Mit Karl May durch El Kahira
Martin Schulz: Durchs falsche Kurdistan
Jenny Florstedt: Mephisto und Winnetou
Martin Schulz: Wer ist Robert Bauer?
Robert Bauer: Das Franzosengrab.
Das Geheimniß des Indianers IV

Karl May in Leipzig Nr. 113


Soeben erschien Ausgabe 113 von „Karl May in Leipzig“.

Und das sind die Themen:

Hartmut Schmidt: Karl May und „Der Gute Kamerad“
Martin Schulz: „Ich bitte dringend, Herr Redacteur, von dieser Richtigstellung in Ihrem Blatte Notiz zu nehmen“.
Uwe Lehmann: Das Herzle, eine Frau für alle Fälle
Klara May: Erinnerung
Martin Schulz: Ein Tiroler Original
Tobias Weskamp: Old Sherlock: Mit Deerstalker und Henrystutzen auf Fährtensuche (Schluss)
Jenny Florstedt / Martin Schulz: Der falsche May. Nummer 12. Der beredte Engländer
Sven-R. Schulz: Über Alexandre Dumas, Karl May oder andere „böse“ Plagiatoren
Martin Schulz: Verhexte Ziegen – auch in Hohenstein-Ernstthal
Joachim Schneider: „Stehaufmännchen Winnetou“
Joachim Schneider: Traditionstreffen
Joachim Schneider: Robert Kraft und der Münchmeyer-Verlag
Das Geheimniß des Indianers (III)

Bei Interesse an unserer Zeitung übermitteln Sie einfach Namen und Adresse per E-Mail und wir setzen uns gern mit Ihnen in Verbindung.

Buchmesse 2018

Die Buchmesse rückt näher und damit auch unsere traditionelle Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Karl-May-Verlag – in diesem Jahr wieder am gewohnten Ort in der Gaststätte Marienthal.

„Dreifache Zukunft für Karl May“ – Talkrunde mit André Neubert und Bernhard Schmid. Moderation Jenny Florstedt.

Zeit: 15. März 2018, 19 Uhr
Ort: Gaststätte Marienthal, Probstheidaer Straße 78, 04277 Leipzig. (Bequem erreichbar mit der Tram 16 von der Neuen Messe aus!)

Wir freuen uns auf alle Gäste!

Karl May in Leipzig Nr.112

KMiL 112

Am 15. März 2018 erscheint Nr. 112 unserer Zeitung.

Inhalt:

  • Uwe Lehmann: Minna und Karl
    Martin Schulz: Wo nahm der Kanal von Suez seinen Ausgang?
    Rudi Schweikert: „Die Erde und ihre Entstehung“ und „Das Winterleben der Pflanze“ – nicht von Karl May
    Martin Schulz: Allerlei (nicht) von Karl May (VIII) – Anekdoten aus der Mottenkiste
    Jenny Florstedt: „Fräulein Rothaut“
    Dana Horáková: Die Schoßhunde des Old Shatterhand
    Klara May: Karl Mays Hund Cherry
    Tobias Weskamp: Old Sherlock: Mit Deerstalker und Henrystutzen auf Fährtensuche (II)
    Jenny Florstedt / Martin Schulz: Der falsche May. Nummer Elf. – Ein Redakteur feiert Jubiläen
    Joachim Schneider: Unser Häuptling hat uns verlassen!
    Old Shatterhand. Wie ich Karl May begegnete.
    Joachim Schneider: Weihnachten mit Karl May
    Das Geheimniß des Indianers (II)

Zusätzlich enthält die Ausgabe noch eine Beilage zum Tod Christian Heermanns.

Karl May in Leipzig – Nummer 111

KMiL 111
Anfang Dezember erscheint die neue Ausgabe von „Karl May in Leipzig“. Hier vorab ein Blick ins Inhaltsverzeichnis:

Editorial
Uwe Lehmann: Verteidigung einer Vielverkannten
Martin Schulz: Ein schon früher Vielgenannter
Heike Graupner: Karl May in Zwickau
Martin Schulz: Türkische Justiz à la Dumas
Jörg-M. Bönisch: Winnetou und Halef – zwei „Karl-May-Rennpferde“ in Leipzig
Anja Tschakert: Rih ist ein Hund. Karl Mays Beziehungen zum Tierreich
Jenny Florstedt / Martin Schulz: Der falsche May. Nummer Zehn. – Ein „mörderisch guter“ Schütze
Tobias Weskamp: Old Sherlock: Mit Deerstalker und Henrystutzen auf Fährtensuche (I)
Sven-Roger Schulz: Großer Vater, schwieriger Sohn. Der unbekannte Schriftsteller Michel Verne
Joachim Schneider: Das Land muß ein Tempel Gottes gewesen sein
Joachim Schneider: „Buffalo Bill kenne ich persönlich“
Das Geheimniß des Indianers (I)

Unsere Veranstaltung im Oktober 2017

Am 20. Oktober ist René Grießbach unser Gast.
Er spricht – mit bewegten Bildern – über einen der großen amerikanischen Helden.

Sonderheft_KML_BuffaloBill
„Buffalo Bill kenne ich persönlich“ – Karl May zwischen Fiktion und Realität.

Zeit: 20. Oktober 2017, 18 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Leipzig, Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11.

Gäste sind wie immer herzlich willkommemn. Der Eintritt ist frei.

Unsere Veranstaltung im September 2017

KM_Buffalo_1908
Am 29. September 2017 spricht Hans Grunert ab 18 Uhr über Karl Mays Nordamerikareise.

„Das Land muß ein Tempel Gottes gewesen sein. Auf Karl Mays Spuren durch Neuengland“

Gemeinschaftsveranstaltung mit der Stadtbibliothek Leipzig
Stadtbibliothek Leipzig, Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11

Der Eintritt ist frei. Gäste sind herzlich willkommen.