Karl May in Leipzig – Nummer 111

KMiL 111
Anfang Dezember erscheint die neue Ausgabe von „Karl May in Leipzig“. Hier vorab ein Blick ins Inhaltsverzeichnis:

Editorial
Uwe Lehmann: Verteidigung einer Vielverkannten
Martin Schulz: Ein schon früher Vielgenannter
Heike Graupner: Karl May in Zwickau
Martin Schulz: Türkische Justiz à la Dumas
Jörg-M. Bönisch: Winnetou und Halef – zwei „Karl-May-Rennpferde“ in Leipzig
Anja Tschakert: Rih ist ein Hund. Karl Mays Beziehungen zum Tierreich
Jenny Florstedt / Martin Schulz: Der falsche May. Nummer Zehn. – Ein „mörderisch guter“ Schütze
Tobias Weskamp: Old Sherlock: Mit Deerstalker und Henrystutzen auf Fährtensuche (I)
Sven-Roger Schulz: Großer Vater, schwieriger Sohn. Der unbekannte Schriftsteller Michel Verne
Joachim Schneider: Das Land muß ein Tempel Gottes gewesen sein
Joachim Schneider: „Buffalo Bill kenne ich persönlich“
Das Geheimniß des Indianers (I)

Karl May in Leipzig Nr. 108

KMiL 108

Zur Leipziger Buchmesse erscheint die nächste Ausgabe von „Karl May in Leipzig“. Das inzwischen 108. Heft enthält folgende Beiträge:

Editorial
Martin Schulz: May gegen Lebius in der »Kronen-Zeitung«
Jenny Florstedt: „Für Ihr treues Gedenken…“ Dankeskarten an Leopold Pantlitschko
Martin Schulz: Das Leben ist ein Kampf.
Jenny Florstedt / Martin Schulz: Der falsche May. Nummer Sieben – Ein tödlicher Schuss.
Uwe Lehmann: Karl May und die „Jugend“ (Teil VIII und Schluss)
Sven-Roger Schulz: Der weniger bekannte Hermann Goedsche (Sir John Retcliffe)
Aus dem »Novitäten-Anzeiger für den Colportage-Buchhandel«
Uwe Lehmann: Das dicke Sascha-Schneider-Buch
Thomas Pramann: Blumenkränze, Bücher, Buschgespenst
Matthias Käther: Zum ersten Robert-Kraft-Symposium
Carl Beyschlag: Die Prairien. Erlebnisse eines deutschen Flüchtlings (Teil VII)

Traurige Nachricht

Mit großem Kummer mussten wir erfahren, dass unser langjähriger Freund, Schatzmeister und Vorstandskollege, Dr. Hans Buchwitz, am 30. Juni 2016 verstorben ist.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren!

Karl May in Leipzig Nr. 103 ist erschienen

Inhalt:
Editorial
Martin Schulz: „Mutter bewache“
Thomas Pramann: „Off dem Pythagoräischen Lehrsatz“
Hartmut Schmidt: Die Darbietungen der tanzenden und heulenden Derwische
Jenny Florstedt / Martin Schulz: Der falsche May: Nummer 2 – Ein mutmßlicher Mörder aus Weissagk
Hans Buchwitz: The Alluring Myth of the Desert
Carus Sterne: Die Wetter-Prophezeiung einst und jetzt
Hans Buchwitz: Shatterhand und Kara – Karls andere „Ichs“
Jenny Florstedt: Karl May in Schleswig-Holstein
Carl Beyschlag: Die Prairien. Erlebnisse eines deutschen Flüchtlings (Teil II)

KMiL 103

Karl May in Leipzig“ Nr. 102 ist erschienen

Im September 2015 erschien die inzwischen 102. Ausgabe von „Karl May in Leipzig“.

Inhalt u. a.:
Martin Schulz: Der Vielverkannte wird verteidigt – mit ungenannter Unterstützung
Martin Schulz: Zweiundsechszig Stunden in Todesgefahr
Uwe Lehmann: Friedrich, Werner und die Diakonissen
Jenny Florstedt: „Old Firehand“-Hörspiele: Erweiterung der Chronologie – an beiden Enden
Thomas Pramann: Ode an das Karl-May-Haus
Jenny Florstedt / Martin Schulz: Der falsche May: Nummer 1 – Die geheimnisvolle Taschenuhr
Hans Buchwitz: Licht aus – Licht wieder an!
Carl Beyschlag: Die Prairien. Erlebnisse eines deutschen Flüchtlings (Teil I)

Bei Interesse an diesem Heft oder einem Abonnement, wenden Sie sich bitte per Mail an k a r l m a y _ e v @ w e b . d e

Zukunft des Vereins

Am 11. Dezember 2014 lädt der Vorstand des Freundeskreises alle Mitglieder ab 18 Uhr zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in die Begegnungsstätte Mühlstraße.

Die Generalversammlung soll die Weichen für die Zukunft des Vereins stellen, denn es gibt den Antrag des Vorstands, den Freundeskreis Karl May Leipzig e.V. zum 31.3.2015 als Verein aufzulösen und – bei Interesse – ab April als „losen Freundeskreis“ weiterzuführen.
Darüber soll diskutiert und das weitere Vorgehen beschlossen werden.
Wir bitten daher um zahlreiches Erscheinen!

Planung für 2015
Es sind bisher zwei Veranstaltungen im I. Quartal 2015 vorgesehen; als letzte die bisher jährlich übliche Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Karl-May-Verlag zur Buchmesse in Leipzig.
Zu dem Zeitpunkt soll auch die letzte Zeitung Nr. 100 erscheinen.

Organisatorisches
Ohne dem Beschluss der Mitgliederversammlung vorgreifen zu wollen, hier ein Hinweis auf den voraussichtlichen Mitgliedsbeitrag für 2015:

Für das I. Quartal 2015 werden auf jeden Fall laufende Kosten und Gebühren anfallen.
Alle derzeitigen Mitglieder des Vereins, die noch bis zum 31.3.2015 dem Freundeskreis angehören und auch die Zeitung Nr. 100 haben möchten, werden gebeten, bis Ende Januar 2015 einen anteiligen Mitgliedsbeitrag von 7,50 Euro auf das bekannte Konto des Vereins bei der Sparkasse Leipzig zu überweisen.
Eine solche Überweisung wäre für uns der Beleg, dass Sie bis Ende des I. Quartals im Verein verbleiben möchten.

Sollte der Beschluss der Mitgliederversammlung eine andere Lösung ergeben, werden wir zeitnah berichten!

Karl May in Leipzig Nr. 94

Am 12. September 2013 erschien „Karl May in Leipzig Nr. 94„.

Inhalt:
Redaktion: Editorial
Jenny Florstedt / Uwe Lehmann: Sascha Schneider, der Leipziger Verlag „Breitkopf & Härtel“ und das Buchgewerbehaus
Ludwig Volkmann: Sascha Schneider’s Wandbilder im deutschen Buchgewerbe-Hause zu Leipzig
Willi Olbrich: Karl Mays erste Indianererzählung
Hans Buchwitz: Chris und Winnetou
Hans Buchwitz / Jochen Schneider: Blick zurück… Wu de Wälder haamlich rauschen…
Jenny Florstedt: Blick zurück… Das Erbe
Das Karl-May-Verlagsfest

Die Mitglieder unseres Vereins, die am Donnerstag nicht zur Veranstaltung kommen konnten, bekommen die Zeitung wie gewohnt zeitnah zugeschickt.

Allen Karl-May-Freunden…

…und deren Angehörigen und Freunden (und natürlich dem Rest der Welt) wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr!

In den nächsten Tagen werden wir auch das Jahresprogramm 2013 auf den Seiten hier veröffentlichen. Aber schon jetzt steht fest, dass wir uns am 21. Februar das nächste Mal sehen werden. (Die in der Zeitung für Januar angekündigte Veranstaltung muss leider ausfallen.) Im Februar begrüßen wir dann Emil Angel, der über die erste Studie zu Karl May berichten wird.

Kommen Sie bis dahin gut durch den Winter.